Bist du Typ-F-Diabetiker_in?

Bist du Typ-F-Diabetiker_in?

Unter „Typ-F-Diabetiker“ verstehen wir Familie, Angehörige und Freund_innen, kurz alle, die nicht selbst Diabetes Typ 1 (T1) haben, aber sich als Angehörige täglich mit dem Thema beschäftigen. Die „Family and Friends“ sind genauso betroffen wie der Mensch mit Diabetes in ihrem Umfeld.

Die Erkrankung verändert nicht nur das Leben der Menschen mit Diabetes, es wirkt sich auch auf die Familie, Angehörige und Freund_innen aus. Die tägliche Auseinandersetzung mit der Krankheit verändert den gewohnten Alltag. Gerade nach der Diagnose Diabetes ergeben sich viele Fragen: „Was bedeutet für uns als Angehörige die Diagnose Typ 1?“ – „Wie kann ich helfen?“ – „Welche Veränderungen werden auf mich als Angehöriger oder Freund zukommen?“ – „Wie sieht unsere gemeinsame Zukunft mit Diabetes aus?“

Zurzeit werden die Angehörigen von Diabetiker_innen noch zu wenig in die Therapiekonzepte integriert und erhalten oft nur mäßige Unterstützung. Dabei sind es die Eltern, die beispielsweise aus Angst vor Unterzuckerung bei ihrem Kind nachts aufstehen. Deshalb möchten wir hier eine Plattform speziell für Familie, Angehörige und Freund_innen von Menschen mit Diabetes bieten. Mit zunehmendem Wissen über die Krankheit, mit Informationen, wie du unterstützen kannst, und mit Menschen, die deine Situation als Angehöriger kennen und verstehen, kann aus dem „Unbekannten“ ein händelbarer Wegbegleiter werden.

Du wirst hier auf dieser Seite natürlich viele Basisinformationen über T1 finden, erhältst Hinweise zu den unterschiedlichen Therapien und bekommst den einen oder anderen Tipp, um dir den Umgang mit der Erkrankung des Angehörigen zu vereinfachen. Das Wissen, mit der Problematik nicht alleine zu sein, ist unserer Erfahrung nach aber viel entscheidender. Hier kannst du über deine Sorgen und Nöte sprechen, von den Erfahrungen anderer Menschen mit Diabetes lernen und dich auch einfach mal fallen lassen.

Nach dem Motto „Gemeinsam ist vieles einfacher“ möchten wir dich zum Mitmachen auffordern. Teile uns mit, welche Fragen dich bewegen und wie du als Angehöriger mit Diabetes umgehst. Vielleicht magst du deine Geschichte veröffentlichen und uns an deinen Erfahrungen teilhaben lassen?